Veranstaltungen

  • Die Erinnerung an die Judendeportation im Januar 1942 und das Schicksal jüdischer Frauen, Männer und Kinder, die aus unserer Stadt dabei waren.

    Es referieren:

    Winfried Nachtwei: Die Erinnerung an die Transporte deutscher Juden nach Riga

    (der frühere Bundestagsabgeordnete ist einer der Initiatoren des Riga-Komitees)

    Dr. Hubert Schneider: Das Schicksal jüdischer Menschen aus Bochumt, die nach Riga deportiert wurden

    (Hubert Schneider ist der wohl beste Kenner des jüdischen Lebens in Bochum im 20. Jahrhundert)

    Die Veranstaltung findet am 3. Juli 2019, um 19.00 Uhr in der Hauptstelle der Sparkasse Bochum, Dr. Ruer-Platz 5 statt (Eingang über die Glasbrücke).

  • Prof. Dr. Constantin Goschler
    Der Holocaust als lokal- und universalgeschichtliches Geschehen

  • Dr. Hubert Schneider
    Das Schicksal jüdischer Familien aus Bochum - der Transport nach Theresienstadt im Juli 1942 als Beispiel

  • Deportationsorte in der Erinnerungskultur - Anforderungen an den Nordbahnhof als Gedenkort
    Impulsreferat Prof. Dr. Bernd Faulenbach. Podiumsdiskussion mit Frau Dr. Ingrid Wölk, Dr. Janosch Steuwer und Bernd Faulenbach.
    Moderation: Prof. Dr. Stefan Berger

17. Oktober 2017
Prof. Dr. Constantin Goschler
Der Holocaust als lokal- und universalgeschichtliches Geschehen

8. November 2017
Dr. Hubert Schneider
Das Schicksal jüdischer Familien aus Bochum - der Transport nach Theresienstadt im Juli 1942 als Beispiel

12. Dezember 2017
Deportationsorte in der Erinnerungskultur - Anforderungen an den Nordbahnhof als Gedenkort
Impulsreferat Prof. Dr. Bernd Faulenbach. Podiumsdiskussion mit Frau Dr. Ingrid Wölk, Dr. Janosch Steuwer und Bernd Faulenbach. Moderation: Prof. Dr. Stefan Berger

 

Die Veranstaltungen finden jeweils um 18.00 Uhr im Veranstaltungssaal der Sparkasse (4. Etage) am Dr.-Ruer-Platz statt.